Geschichte
ab Mitte des 19. Jhdt
starke Besiedlung des heutigen Pfarrgebietes und Umgebung. Es entsteht große Wohnungs- und Kirchennot. Die Pfarren Margareten, Matzleinsdorf und Meidling hatten fast 200.000 Katholiken zu betreuen
1901
Gründung einer Vereinsabteilung des Allgemeinen Wiener Kirchenbauvereins zum Zwecke der Aufbringung der notwendigen Mittel für den Bau der Kirche
1904, Jänner
Errichtung eines Kreuzes an der Stelle des ehemaligen Hundsturmer Friedhofes, an der die Kirche gebaut werden sollte.
1905, Jänner
Gründung eines Komitees zur Erbauung von Notkirchen unter dem Vorsitz von Weihbischof Gottfried Marschall
1905, 12.Juli
Baubeginn auf dem von der Gemeinde Wien aus dem Vermögen des Wiener Bürgerspitals - Fonds zur Verfügung gestellten Grundstück Ecke Siebertgasse - Flurschützstraße
1905, 03.Aug
Grundsteinlegung
1905, 18.Nov
Kirchenweihe mit der Teilnahme des Kaisers Franz Joseph und des Wiener Bürgermeisters Karl Lueger
1906, 01.Jän
Errichtung der Pfarre Neumargareten durch den Wiener Erzbischof Kardinal Anton Josef Gruscha und Übertragung der Pfarrleitung dem Johannes Stadler
1907
Gründung des kath. Männervereines Neumargareten und eines Vereines für kath. Frauen und Mädchen
1927, 30.Juli - 01.Aug
Die erste Neumargeretner Wallfahrt nach Mariazell veranstaltet durch den katholischen Jugendbund
1928, 15.Dez
Tod von Pfarrer Stadler als Folge eines Unfalls
1929, 03.Dez
Die Leitung der Pfarre übernimmt Franz Weber
1933
Gründung einer Mädchen- und Jungfrauenkongregation
1934, Februar
Beschädigung der Kirche durch Einschüsse
1940
Verhaftung des Kaplans Schuster von der Gestapo;
Einberufung des Kaplans Fahringer zur Wehrmacht
1940, 01.Nov
Ablösung des bisherigen Pfarrers Weber durch Johannes Perchter
1941-1943
Renovierung der Kirche
1944, 23.Aug
Erste Beschädigung der Kirche bei einem Bombenangriff
1944, 15.Feb
völlige Zerstörung der Kirche
1945, Mai
Tanzschule im Reumanhof wird vom Magistrat der Stadt Wien als Notkirche zur Verfügung gestellt
1945, 24.Juni
Erste Eucharistiefeier in der Notkirche mit Kardinal Theodor Innitzer
1946, Mai
Erteilung der Bewilligung durch den Gemeinderat zur Errichtung der Kirche und des Pfarrhofes auf dem von Siebertgasse, Marx Meidlingerstraße, Gürtel und Flurschützstraße umgrenzten Grundstück
1948, 01.Aug.
1. Ausgabe des Immaculatablattes
1949, 26.Juni
1952, 26.Okt
Segnung der notdürftig und behelfsmäßig eingerichteten Kirche
1954, 04 Dez - 05.Dez
Konsekration der Kirche durch Kardinal Theodor Innitzer
1955, 24.Feb
Beginn des Baues des Pfarrhofes
1956, 03.Jän
Abverkauf des Pfarrgrundstückes von der Gemeinde Wien durch die erzbischöfliche Finanzkammer und seine Übertragung in das Eigentum der Pfarre
1971, 01.Jän
Abtrennung des Teiles des fünften Bezirkes von der Pfarre
1975, 31.Dez
Resignation des Pfarrers Johann Perchter von der Pfarre
1976, März
Ablösung des Immaculatablattes durch "Neumargareten aktuell"
1976, 28.Feb
Installation des neuen Pfarrers Josef Rinder durch Kardinal Franz König
1977
die Familienrunde 2 entsteht
1978
erste Palmweihe im Haydnpark
1978
Ausbau des 3. Stocks des Pfarrhofes zum Pfarrzentrum
1979
Eröffnung des neuen Pfarrzentrums durch Weihbischof Helmut Krätzl im Rahmen einer Pfarrversammlung
1979
Gründung der Familienrunde 3
1979
Der Verein Rat und Hilfe sowie die Aktion Leben richten im 4. Stock des Pfarrhofes ein Mutter-Kind-Heim als „Haus Elisabeth“ ein.
Die Heimleitung übernimmt die Pfarre (Frau Elisabeth Schinagl)
1980, Nov
Abschluss der Neugestaltung der Kapelle und Altarkonsekration durch Generalvikar Erzbischof Franz Jachym
1980, Dez
75 Jahre Feier Pfarre Neumargareten,
ebenfalls mit Erzbischof Franz Jachym
1981
Erstmals Feier eines Krankensonntages mit Spendung der Krankensalbung im Rahmen einer Sonntagsmesse
Die Jungarbeiterbewegung beginnt mit dem Bau des Seniorenheimes (Fertigstellung Sept. 1983)
1982
Eröffnung einer öffentlichen Pfarrbücherei
1983
Einrichtung von Kinderwortgottesdiensten am Sonntag
1989
Visitation durch Weihbischof Karl Moser;
Besuch der Pfarre durch Kardinal Hans Hermann Groer
1991
Beim Pfarrblattwettbewerb des Vikariats Wien-Stadt belegt das Pfarrblatt „Neumargareten aktuell“ den zweiten Platz
1992
Im Pfarrhof werden 19 bosnische Flüchtlinge aufgenommen
Bischofsvikar Zeininger segnet im November die neu restaurierte Marienstatue aus dem Hochaltar der alten Pfarrkirche, die einen neuen Platz in der Kapelle erhält
1993
Besuch von Weihbischof Florian Kuntner und Spendung der Firmung
1996
Weihbischof Helmut Krätzl feiert „90 Jahre Pfarre Neumargareten“.
Aus diesem Anlass gibt es eine Jubiläumsveranstaltung und eine kleine Ausstellung in der Kirche.
Neues Mobiliar für den Altarraum wird angeschafft.
1999
Anlässlich 50 Jahre der Grundsteinlegung der Pfarrkirche besucht Kardinal Schönborn die Pfarre. Gleichzeitig spendet er die Firmung und verabschiedet er Pfarrer Josef Rinder in den Ruhestand
Dipl.-Theol. Wojciech Kucza wird zum Pfarrmoderator ernannt
 
2002, 2003
umfangreiche Erneuerungsarbeiten am Pfarrplatz und dem Stiegenaufgang zur Kirche
2008, 27. Okt.
Brand in der Kapelle mit Auswirklungen auf Kirche und Sakristeien
infolge Generalsanierung von Kapelle, Kirche und Sakristeien
2008, Ende Nov.
Visitation durch Weihbischof Helmut Krätzl
2009, 1. Nov
Dipl.-Theol. P. Artur Stepien SAC wird zum Pfarrmoderator ernannt